Elizabeth Weir

Layout 1
Elizabeth Weir ist die Leiterin der Atlantis-Expedition und führt aufgrund ihres diplomatischen Hintergrunds die meisten Verhandlungen mit neuen Freunden des Atlantis-Teams. Sie spricht fünf Sprachen fließend, darunter Englisch, Russisch und die Antikersprache. Im Verlauf der Expedition eignet sie sich darüber hinaus die Sprache der Wraith an, die ein Antikerslang ist.
Ihrem Team gegenüber übernimmt sie manchmal eine fast mütterliche Funktion und umgeben von begeisterten Wissenschaftlern ist sie oftmals der einzige Ruhepol. Sie ist stolz auf ihr Team und bewundert jeden Einzelnen für sein Talent und sein Können.

Weir erfuhr erst relativ spät vom Stargate-Programm, nämlich am Ende der 7. Staffel von Stargate: SG-1, wo sie von US-Vizepräsident Kinsey für seine Intrigen gegen das Stargate-Programm eingesetzt wurde und für kurze Zeit die Leitung des SGCs übernahm.
Nach der Entdeckung des Antiker-Außenpostens in Antarktika reiste sie dorthin und leitete mit ihrem Team die Erforschung der dortigen, hochmodernen Technologie der Antiker, in der Hoffnung, die legendäre Stadt von Atlantis zu finden - was ihr durch Dr. Daniel Jackson auch gelang.

So reiste sie in die ferne Pegasus-Galaxie nach Atlantis, an ihrer Seite das ungeliebte Militär und hinter sich, auf der Erde zurückgelassen, ihren Freund Dr. Simon Wallace - ein Arzt - und ihre Mischlingshündin Sedge. Außerdem ihre Mutter, die sich um ihre Hündin und auch um ihre Wohnung kümmert, als Weirs Beziehung zu Simon während eines kurzen Aufenthalts auf der Erde zerbricht und sie auszieht. Ihr Vater ist nicht mehr am Leben; er vermachte ihr eine goldene Handuhr, die sie nach Atlantis mitgenommen hat.

Schon zu Beginn ihrer Expedition wird Weir auf eine harte Probe gestellt. Nicht nur der Leiter des Militärs - Colonel Marshall Sumner - zweifelt an ihrer Autorität - wie es das Militär in Zukunft noch öfters tun wird, wie zum Beispiel während der Belagerung durch die Wraith, wo man sie kurzerhand absetzte und durch Colonel Everett ersetzte -, sondern es wird auch sehr bald klar, dass die Antiker Atlantis aufgrund eines verlorenen Kriegs mit einer fremden Rasse - den Wraith - verließen. Kurz darauf verliert sie auch noch den ersten Mann unter ihrem Kommando: Colonel Sumner.

Sein Ersatz wird Major John Sheppard, der ihr von Anfang an zur Seite steht und sie unterstützt. Die beiden entwickeln sehr schnell eine vertrauensvolle Freundschaft zueinander und wissen, dass sie sich jederzeit aufeinander verlassen können.
Sheppard nimmt es allerdings nicht allzu genau hinsichtlich mancher Befehle und als er einen der ihrigen ignoriert, nimmt sie ihm das sehr übel. Aber auch diesen Schlag kann ihre Beziehung verkraften und sehr bald scherzen sie wieder in üblicher Weise miteinander.
Die beiden werden einmal von zwei außerirdischen Wesen besetzt und es kommt zum Kuss, was beiden sehr peinlich ist.
Es ist Weir, die ihre Finger bei Sheppards Beförderung zum Lieutenant Colonel im Spiel hat, da sie ihn als ihren Militärkommandanten an ihrer Seite behalten möchte.

Da Colonel Steven Caldwell der eigentliche Kandidat für den Posten gewesen wäre, dann aber das Kommando über die Daedalus übernahm, stand ihre Beziehung von Anfang an unter keinem guten Stern.
Zu Beginn tauschten sie ständige Sticheleien aus und nur sehr zögernd übertrug Weir ihm Sheppards Aufgaben, als dieser sie durch seine Transformation zum Wraith nicht mehr erledigen konnte. Weir unterstellt Caldwell gern, dass er nach wie vor zu beweisen versucht, dass Sheppard für den Posten ungeeignet ist.
Auch nach der Entfernung von Caldwells Goa'uld Symbionten, wird ihre Beziehung nur langsam besser und sie merken, dass sie eigentlich doch an einem Strang ziehen. Es sei denn natürlich, sie spielen Schach gegeneinander.

Auch wenn Weir eher selten mit auf Außenmissionen geht, sondern daheim in Atlantis um ihre Teams bangt, kam sie schon in die eine oder andere brenzlige Situation.
Einmal wird die Stadt von den Genii besetzt und Weir zusammen mit McKay als Geisel genommen. Der Anführer der Genii - Kolya - droht damit, sie zu töten und hält sie als lebendes Schutzschild vor sich, als er durch das Gate fliehen will.
Außerdem wird sie einmal von kleinen Naniten - den Bauteilen der Replikatoren - infiziert, die versuchen, ihren Stoffwechsel zu übernehmen, um sich selbst zu reproduzieren. Beckett kann ihr nicht helfen und so durchlebt sie in ihrer Traumwelt mehrere Tage in der Psychiatrie, bis sie mit Sheppards Hilfe die Naniten besiegen kann.

In einer alternativen Zeitlinie ist Weir die Einzige, die den Untergang von Atlantis überlebt und reist durch eine unbeabsichtigte Zeitreise 10 000 Jahre in die Vergangenheit, wo die Antiker noch die Stadt bevölkerten. Dort schließt sie Freundschaft mit dem Antiker Janus, der auch die Zeitmaschine gebaut hat.
Auch wenn die anderen Antiker nicht gewillt sind, ihr zu helfen, programmiert er ein System, das Atlantis aufsteigen lässt, wenn alle Energie verbraucht ist. Danach schließt er sie in eine Stasiskammer ein, damit sie alle 3 300 Jahre die ZPMs durchwechseln kann, um Energie zu sparen, und so trifft sie 10 000 Jahre später auf ihr jüngeres Ich, stirbt allerdings kurz darauf aufgrund ihres hohen Alters.

Zu Beginn der Expedition ist Weir ein sehr friedliebender Mensch, der die Diplomatie über die Gewalt stellt und jedem Menschen eine zweite Chance gibt. Doch schon bald muss sie feststellen, dass das Leben in der Pegasus-Galaxie deutlich härter ist und nicht jeder viel von Frieden und Vertrauen hält. Sie beginnt zu realisieren, dass ihre Ideale und Prinzipien schön und gut sind, sie aber nicht immer danach handeln kann, wenn sie ihr Überleben und das ihres Teams sichern möchte.
So trifft sie eine Reihe von Entscheidungen, die katastrophale Folgen haben: Die Wraith kennen den Weg zur Erde und können sie erreichen. Weir muss um ihren Job bangen, schafft es aber, während des Verhörs mit der IOA schlagfertig zu bleiben. Dennoch hat sie Gewissensbisse und innere Konflikte setzen ihr so sehr zu, dass sie sich von Beckett Beruhigungsmittel verschreiben lassen muss.
Als schließlich die Bedrohung der Erde abgewendet werden kann, behält sie ihren Job als Leiterin der Expedition.

Weir betrachtet Atlantis mittlerweile als ihr Zuhause. Das wird besonders deutlich, als die Antiker in ‚3x10 The Return, Part 1' nach Atlantis zurückkehren und sie und ihr Team hochkant rausschmeißen. Auf der Erde leidet sie unter Depressionen und verkriecht sich lustlos in ihrer Wohnung, nimmt keine neue Stelle an.
Als die Replikatoren kurz darauf Atlantis einnehmen, schmeißt sie alle Befehle, Atlantis zu zerstören, über Bord und schmiedet mit ihrem Seniorteam einen Plan, die Stadt zu retten. Sie haben Erfolg, Atlantis kann zurückerobert werden und General Jack O'Neill überträgt ihr erneut die Expeditionsleitung.

Im Gegensatz zu Lt. Col. Sheppard - der nichts anbrennen lässt - und Dr. McKay - der ab und dann auch gerne flirtet, beziehungsweise den Versuch dazu startet - sah man Weir nie in engerer Interaktion mit jemand anderem. Das ändert sich in ‚3x17 Sunday', wo sie von Mike Branton zum Essen eingeladen wird und es auch zu einem Kuss kommt. Die Romanze wird danach allerdings nicht weiter verfolgt, da Weir sofort den Schlussstrich zieht.

Weirs Leben ändert sich drastisch, als Atlantis in ‚3x20 First Strike' von den Replikatoren angegriffen wird. Diese richten einen kräftigen Energiestrahl auf die Schilde der Stadt und Dr. McKay entschließt sich Atlantis in den Hyperraum zu fliegen, was ein Senken der Schilde voraussetzt, da ansonsten die Energie nicht reichen würde.
Genau als die Stadt zu schweben beginnt und die Schilde sich wieder aufbauen, trifft der Strahl der Replikatoren auf Atlantis' Hauptturm und hat eine Explosion samt zersplittertem Fenster zur Folge, durch die Weir nach hinten geschleudert und schwer verletzt wird. Dr. Keller, die neue Ärztin in Atlantis, kann nicht sagen, ob Weir überleben wird. Es sieht schlecht aus.


Torri Higginson

Layout 1
Torri Higginson wurde am 6. Dezember 1969 in Burlington, Ontario in Kanada als Sarah Victoria Higginson geboren.

Torri besuchte in Burlington eine Schule und war während ihrer Jugendzeit ein Fan des Punk-Rocks. Zu dieser Zeit trug sie auch mehrfach gefärbte Haare (z.B. Pink) und verbrachte viel Zeit mit Freunden auf Punk-Festen.

Mit achtzehn Jahren zog sie nach England, um bei der Stimm- und Texttrainerin Patsy Rodenburg eine Ausbildung zu machen. Während ihrer Zeit dort, lernte sie die Schauspielerei kennen und kehrte nach einem einjährigen Schauspielstudium am Guildhall College of Music and Drama nach London zurück.

Bekannt wurde sie durch ihre wiederkehrende Rolle in TekWar und spielte anschließend vor allem Gastrollen in einigen Serien und Movies. In dem Oscar-prämierten Film "Der englische Patient" bekam sie eine kleine Nebenrolle, ebenso in der auf einem Drehbuch von Stephen Kings basierender Miniserie "Der Sturm des Jahrhunderts".

Für ihre Hauptrolle der Katherine Stracham in der Dramatikserie "The City" erhielt sie im Jahr 2000 einen Grammy als beste Schauspielerin und sie übernahm die Rolle der Elizabeth Weir von Jessica Steen, die diese im Finale der siebten Staffel von "Stargate SG-1" spielt.

Mittlerweile lebt sie in Los Angeles, wo sie einen ausgesetzten Hundemischling namens Paloma Sedgewick Saddie Street adoptiert hat, der den Spitznamen "Sedge" trägt.
Im Januar 2003 kam sie durch ihren Hund mit einem Tier-Therapie-Programm in Verbindung, das Menschen mit Hilfe von Tieren zu heilen versucht. Sie und "Sedge" haben viele Patienten in ihrer Freizeit besucht und zwischenzeitlich ist Torri ebenfalls für andere Wohltätigkeitsorganisationen tätig, wie z.B. für "Food on Foot".



Filmografie:

- Save my Soul (2007) als Terra
- Stargate Atlantis (2004-2007) als Dr. Elizabeth Weir (60+ Episoden)
- Yumi in Love (2006) als Leslie
- Stargate SG1 (2004-2006) als Dr. Elizabeth Weir (3 Episoden)
- Irish Eyes (2004) als Lorraine Healey
- The Shields Stories (2004) als Emmy (1 Episode)
- Intent (2003) als Detective Jessica Cavallo
- Crust (2003) as Alice
- Autopsy Room Four (2003) als Dr. Katie Arlen
- Tom Stone (2002) als Aurora 'Isabelle' MacDonald (2 Episoden)
- Bliss (2002) als Kate (1 Episode)
- Twas the Night (2001) (TV) als Abby Wrigley
- Turning Paige (2001) als Sheila Newlands
- Rats (2000) als Nancy
- The Outer Limits (1999) als Alyssa Selwyn (1 Episode)
- The City (1999) als Katharine Strachan (2 Episoden)
- The City (1999) (TV) als Katharine Strachan
- Family of Cops III (1999) als Caroline Chandler
- Der Sturm des Jahrhunderts (1999) als Angela Carver
- Mythic Warriors: Guardians of the Legend (1998) als Circe (1 Episode)
- Highlander: The Raven (1998) als Claudia Hoffman (1 Episode)
- Airborne (1998) als Sara Gemmel
- PSI Factor: Chronicles of the Paranormal (1997) als Blythe Hall (1 Episode - 1x21)
- The Absolute Truth (1997)
- Balls Up (1997) als Jenny
- Double Take (1997) als Peggy
- Memory Run (1996) als Kristen
- Der englische Patient (1996) als Mary
- TekWar' (1994 - 1995) als Beth Kittridge (4 Episoden)
- When the Bullet Hits the Bone' (1995) als Allison Doherty
- Jungleground (1995) als Samantha 'Sammy' Woods
- TekWar: TekJustice (1994) (TV) als Beth Kittridge
- TekWar: TekLords (1994) (TV) als Beth Kittridge
- TekWar (1994) (TV) als Beth Kittridge
- The Hidden Room (1993) als Georgia (1 Episode)
- Family Pictures (1993) als Liddie
- Counterstrike (1993) als Susan Kimberly (1 Episode)
- E.N.G. (1993) als Madeline Shannon (1 Episode)
- Street Legal (1992) als Kali Szabo (1 Episode)
- The Women of Windsor (1992) als Gwen
- Vita da cane (1992)
- Forever Knight (1992) als Erica (1 Episode - 1x04)
- The Photographer's Wife (1991) als Suzanna


zurück